Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Obst aus dem Alten Land – ein ganz besonderer Genuss

Äpfel aus dem Alten Land sind etwas ganz Besonderes und überzeugen durch einen intensiven, herausragenden Geschmack. Warum? Hauptgrund hierfür sind extrem hohe Qualitätsansprüche. Der integrierte Anbau verbindet eine Forderung nach umweltfreundlicher Produktion mit den speziellen Qualitätsansprüchen an die Äpfel. „Integriert“ bedeutet hier, dass diverse Kulturmaßnahmen zusammen in Einklang gebracht werden.

Äpfel aus dem Alten Land

Die Qualitätsrichtlinien für unser Obst aus dem Alten Land

Die Regeleinhaltung der integrierten Produktion wird vom Verein streng kontrolliert. Dazu erfolgt z. B. eine Kontrolle der Arbeitstagebücher der Erzeuger, in denen etwa festgehalten wird, welches Pflanzenschutzmittel auf welcher Fläche zum Einsatz gekommen ist. Darüber hinaus werden die Betriebe direkt vor Ort kontrolliert und es werden Fruchtproben gezogen, die anschließend im Labor untersucht werden.

Zusammen mit dem Obstbauberatungsring des Alten Landes entwickelten Obstbauern in den 90er-Jahren eine umweltfreundliche Anbauweise für Kern- und Steinobst. Grundlage hierfür waren jahrhundertealte Erfahrungswerte im Anbau dieser Obstsorten im Alten Land. Unter dem Namen „Integrierte Produktion“ wurden die Regeln im Laufe der Zeit in ganz Deutschland übernommen. Das höchste Ziel – die Erzeugung hochwertiger Äpfel – wird durch diverse Faktoren verfolgt.

Optimale Standortwahl für die jeweilige Sorte

Basis hierfür sind Blattproben und Bodenanalysen, die im Labor untersucht werden. Durch umweltschonende Verfahren soll zudem die Bodenfruchtbarkeit erhalten bzw. verbessert werden. Auch ist die richtige Pflege des Bodens unabdingbar: Zum Beispiel muss der Boden möglichst von Unkraut freigehalten werden, damit nicht zu viele Mäuse, die die Baumwurzeln annagen und beschädigen, dort leben.

Optimierung von Pflanzenernährung / Pflanzenschutz

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem idealen Verhältnis von Nützlingen und Schädlingen. Dank präziser Beobachtung und Überwachung der Obstanlagen sowie gezieltem Einsatz von Lockstoffen für Nützlinge kann der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln minimiert werden.

Bestimmung von idealer Lagerung / besten Ernteterminen nach wissenschaftlichen Erkenntnissen

Gemäß unserer Bestimmungen darf das Obst nach der Ernte nicht mehr behandelt werden. Daher kommt im integrierten Anbau der richtigen Fruchtpflege eine besondere Bedeutung zu. Zum Beispiel ist eine Voraussetzung für beste Fruchtqualität, dass die Bäume nicht zu viele Früchte tragen. Mithilfe von Fruchtausdünnung wird die Anzahl nach der Blüte reduziert, da jeder Baum nur eine gewisse Anzahl an Früchten perfekt ausbilden kann.

So gewährleisten wir, dass die verbleibenden Äpfel ein Höchstmaß an Vitaminen und Mineralstoffen sowie die perfekte Qualität erreichen.

Unsere Richtlinien für den integrierten Anbau sind auch für den Verbraucher öffentlich einsehbar und nachzuvollziehen.

Zum Seitenanfang